header-leistungen

BADUMBAU BEI HANNOVER
Bodengleiche Dusche und Dampfsauna in einem

Modernes Bad „en suite“ mit flächenbündigen Schrankfronten, weißen Schränken, Einbaubadewanne, bodengleicher Dusche, Wandtoilette, beigefarbenen Wänden und Aufsatzwaschbecken – Artikel in houzz erschienen, 2017

Eine Dusche, die zugleich Sauna ist? Gibt es in diesem Wellnessbad unterm Dach – und dazu weitere pfiffige Ideen, die den Komfort steigern.

Wer kennt es nicht, das herrlich entspannte Gefühl nach einem Saunagang? Genau das wollte dieses ältere Ehepaar gerne im eigenen Haus erleben können. Ihr in die Jahre gekommenes Bad unterm Dach eignete sich hierfür ideal. Nur gefiel den beiden keine der Fertiglösungen aus dem Handel. Also ließ Interior Designer Thorsten Ohlde sich etwas einfallen – und zwar eine Dampfsauna, die sich in der bodengleichen Dusche befindet.

Auf einen Blick

Hier badet: ein Ehepaar, dessen Kinder öfter zu Besuch kommen
Auf: 9 Quadratmetern
In: der Nähe von Hannover
Experte: Interior Designer Thorsten Ohlde

Das Bad ist nach der Renovierung wohnlich, hell und modern – wie ein hauseigenes Spa. Auch weil die Toilette von Keramag gut hinter einer Trennwand, bestehend aus einem umbauten Heizkörper, versteckt ist. „So ähnlich war die Lösung auch, bevor wir das Bad aus den Achtzigern saniert haben. Also haben wir die Idee wieder aufgegriffen und neu interpretiert“, so Ohlde. „Auf die Toilettenschüssel will man beim Betreten eines Wellnessbades ja wirklich nicht als erstes schauen.“

Neben einer schlichten, pflegeleichten und möglichst zeitlosen Gestaltung des Bades wünschten sich die Kunden unbedingt eine Dampfsauna. „Alle am Markt gängigen ‚Fertigprodukte‘ kamen aus optischen Gründen nicht in Frage“, so Ohlde. Also integrierte der Interior Designer die Dampfsauna in die bodengleiche Dusche.

Die Technik für den Dampfgenerator ist zwei Etagen tiefer im Heizungskeller versteckt. „Über einen nicht benutzten Schornstein sind die Leitungen vom Keller in die erste Etage verlegt worden“, so Ohlde. Komplizierter hingegen war die Abdichtung der Wand- und Deckenflächen. „Da Wasserdampf auch durch Fugen dringt, mussten wir alles mehrmals abdichten. Erst dann wurden die Platten und Fliesen verlegt und penibel verfugt.“

Zwei Seiten wurden komplett verglast und sind ebenfalls abgedichtet, damit kein Dampf austreten kann und auf Dauer Bauschäden verursacht. „Zusätzlich haben wir für einen schnellen Abzug des Dampfes einen Lüfter eingebaut“, so Ohlde.

Auf einer eingebauten Sitzfläche kann man sich beim Saunieren gemütlich hinsetzen.

Für Wand und Boden wurde 3,5 Millimeter starkes, glasfaserverstärktes Feinsteinzeug aus Spanien verwendet, die Platten haben die Formate 1×3 Meter und 50×50 Zentimeter. „So konnte ein recht fugenloser Look entstehen“, erklärt der Interior Designer.

Feinsteinzeug-Fliesen: Coverlam von Grespania

Und dann wartet dieses Bad noch mit einer weiteren Besonderheit auf: einem Fernseher im Spiegel. Wie das funktioniert? Der Spiegel ist auf der Rückseite von seiner Beschichtung befreit worden. „Zum Einsatz kam dann ein handelsüblicher Fernseher, der mit einer selbstgebauten Halterung direkt hinter die Glasscheibe gespannt, beziehungsweise geklebt wurde“, so Ohlde. „Der Fernseher ist natürlich von der Wanne aber auch von der Sitzbank in der Dampfsauna/Dusche einsehbar.“

Neben der Technik für das TV-Gerät verbirgt sich hinter der Spiegelfront ein durchgehender Einbauschrank mit Steckdosen. „Jede Scheibe lässt sich unterhalb des Spiegelschrankes öffnen“, so Ohlde.

Spiegelleuchten: Decor Walther

Der Waschtisch ist eine Sonderanfertigung vom Tischler aus HPL mit einem angepassten Becken aus Corian. Die Armaturen am Waschbecken, der Wanne und in der Dusche stammen von Hansa, der an die Wand montierte Seifenspender von Decor Walther.